Feierlichkeiten zum Welttag des Buches gehen in die zweite Runde

Die Feierlichkeiten zum Welttag des Buches gehen in die zweite Runde. Auch heute durften wir wieder Schulklassen aus ganz Segeberg begrüßen, um sie mit den Grundlagen der “magischen Feenzauberwelt” (vgl. Adorno 1969?) des Buchhandels vertraut machen zu dürfen. Ein Privileg, eine Ehre, eine Freude, nicht zuletzt, da dies doch sehr deutlich zeigt, dass, neben allen gesellschaftlichen Entwicklungen hin zur apolitisierten Zerstreuung, das Interesse und die Neugier der Kinder in Richtung Bücher nach-wie-vor ungebrochen und anhaltend ist. Aber manches Mal bedarf es eben eines guten Anlasses, wie des Welttags des Buches, welcher den kleinen Schubs in Richtung Zukunft geben kann.

Wir freuen uns sehr, dass die Resonanz der Schulen und der Kinder auch zum diesjährigen Welttag des Buches so groß und gut und neugierig war. Wir freuen uns, dass die gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die der Buchhandel als Teil der Bildungsmaschinerie unserer demokratischen Gesellschaftsordnung zu einem nicht ungeringen Part mitträgt, in so freudvoller, offener und unkomplizierter Art und Weise ausgelebt werden kann.

Großes Vergnügen ist auch auf Seiten der Kinder zu vermelden. Ob nun bei der literarischen Ausgabe des beliebten Gesellschaftsspieles “Wer bin ich?”, beim Vortrag von Kollegin Wurster über den Zusammenhang der 5 Sinne und dem Genuss von Büchern, oder aber beim Verzehr der vom Börsenverein des deutschen Buchhandels gestifteten Exemplare von “Ich schenk dir eine Geschichte” – oder der vielfältigen Näschereien, die das Druckwerk zur Bändigung der wilden Meuten bereitstellte – enthusiastisch, frech und gesättigt verließen die Lütten den Laden – um hoffentlich im nächsten Jahr (und früher!) voller Freude und Hunger auf neue Bücher wiederzukehren.