14. Juli – Éric Vuillard

Der Sommer 1789 kündigt sich mit Sonnenstrahlen und einer guten Ernte an. In Frankreich leben die Reichen wie die Maden im Speck, doch die Bevölkerung kann die Hungersnot vom letzten Winter nicht vergessen und schreit mit einer dezimierenden Inbrunst nach Freiheit,Gleichheit und Brüderlichkeit. Am Morgen des 14. Juli versammelt sich die gewaltbereite Menge vor der Bastille. Doch wer waren die Männer, Frauen und auch Kinder die sich für Ihre Ansicht von Gerechtigkeit den Autoritäten entgegenstellten und somit die Französische Revolution entfachten?

Éric Vuillard wagt mit seinem neuen Buch „14. Juli“ einen Blick hinter die Kulissen der Menschen, die einen großen Beitrag zur Entstehung heutiger Demokratien beigetragen haben und aufgezeigt haben welche Macht das gemeine Volk hat.