Alan Carter – Marlborough Man

In seiner englischen Heimat als Undercover-Cop tätig, lässt Nick Chester eine Gangsterorganisation auffliegen, woraufhin er zum eigenen Schutz mit seiner Familie nach Neuseeland in die „Marlborough Sounds“ flieht. In Neuseeland gelandet, verdient sich Chester erneut seinen Lebensunterhalt, indem er das Gesetz hütet. In dieser landschaftlichen Idylle gehören das Ausstellen von Strafzetteln, Verfolgen von Brennholzdieben und Begleiten von Erdbebennotfallübungen gehören fortan zu seinem Alltag. Mit seiner Familie lebt er ein ruhiges Leben, bis ein unheimlicher Mörder im Tal sein Unwesen treibt …

Alan Carter liefert mit seinem „Marlborough Man“ einen ziemlich starken Thriller ab: permanente Gefahr der Rache, das Auftauchen von Kinderleichen und Rassenkonflikte – nichts für schwache Nerven! Der Widerspruch der rasanten Jagd nach dem Mörder zum ruhigen Landschaftsidyll der Marlborough Sounds lässt eine ganz eigene, fesselnde Stimmung entstehen. Packend!