Empfehlung – Christian von Aster: Sieben Arten Dunkelheit

Wusstet ihr, dass im Dunkel, überall dort, wo ihr nicht hinschauen könnt, verschiedenste Wesen leben? Unter dem Sofa zwischen den Staubflusen, in tiefschwarzen Höhlen, in den alten Gummistiefeln im Keller, die immer noch nicht weggeworfen wurden?
Die einen sind ganz süß, Schattenhamster etwa, weich, flauschig, kuschlig. Aber bei den gefährlichen Dämmermahren sieht es schon anders aus.

David allerdings hat schon Angst vor der Dunkelheit, ohne zu wissen, was sich dort versteckt; so sehr, dass ihn seine Mitschüler dafür hänseln. Bis er Ayumi kennenlernt, die blind ist und so eine ganz eigene Verbindung zur Dunkelheit hat. Und sie weiß, was dort alles lebt und lauert, denn ihr Großvater ist einer der drei letzten großen Nachtzähmer-Meister und sie und David werden seine Schüler.

Aber auch die anderen beiden Meister haben Schüler oder suchen sich welche, denn vor allem einer von ihnen verfolgt seine ganz eigene egoistische Agenda: Die ganze Welt in Schatten zu tauchen, um sie selbst beherrschen zu können. Und jedes Wesen, jeder Mensch ist nur ein Werkzeug für ihn.