Krieg der Armen

Erneut ist es dem französischen Schriftsteller Eric Vuillard gelungen, ein bedeutendes Stück europäischer Geschichte in einen fesselnden Roman zu verwandeln. Für seine Bücher, in denen er große Momente der Geschichte neu erzählt und damit ein neues Genre historischer Romane begründet hat, wurde Vuillard bereits u.a. 2017 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet.

In „Krieg der Armen“ widmet sich Vuillard den sogenannten Bauernkriegen und legt seinen Fokus auf die Person Thomas Müntzers. Müntzer war Drucker, Utopist und Brandredner und prägte die Jahre des Aufstands 1524 – 1525. Mit sowohl religiösen als auch weltlichen Argumenten stellte er sich entschieden dem ausbeuterischen Feudalsystem entgegen. Für seine sozialrevolutionären Ideen und seinen enormen Mut hatte Müntzer einen hohen Preis zu zahlen …

Vuillard ist ein Meister seines Fachs und versteht es wie kein Zweiter, geschichtsträchtige Momente in packender Literatur neu darzustellen.

978 3 957 578 372 – Matthes & Seitz Berlin – 16,00€