Marit empfiehlt – Anna Benning: Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

Unsere Jungrezensentin Marit ist begeistert von Anna Bennings Debüt »Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss«. Dabei ist das Szenario ziemlich düster. 2020 wurde die Welt von einem Urvortex fast in Stücke gerissen (ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dieses Ereignis ausgerechnet in diesem Jahr anzusiedeln) und noch immer – achtzig Jahre später – sind viele kleinere dieser Energiewirbel auf der ganzen Welt verteilt. Sie sorgen für Mutationen an Menschen, aus denen so etwas Neues wird – verändert durch die Elemente und eine Gefahr für die Menschheit.

Die Protagonistin Elaine möchte eine Vortexläuferin werden und steht kurz vor ihrem Ziel. Diese reisen von Vortex zu Vortex und suchen nach den Vermengten, um deren Macht einzudämmen – eine gefährliche Aufgabe. In dem letzten Rennen, das noch zwischen Elaine und ihrem Traum steht, gelingt ihr aber etwas Besonderes : Sie krümmt die Zeit. Und danach sind alle hinter ihr her, hat sie doch ein ganz besonderes Talent.

Die Welt in »Vortex« komme einem fremd und doch vertraut vor, sagt Marit. »Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Figuren sind einzigartig und die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil.«

Marit wird ganz sicher nicht die Einzige sein, die sich bereits auf den zweiten Band freut – sie gibt dem ersten »eine wohlverdiente 1«. Der Nachfolger soll im Herbst erscheinen. Merkt es euch vor!