Deutscher Verlagspreis 2020

Kulturstaatsministerin Grütters hat die Gewinner des Verlagspreises 2020 bekanntgegeben.
Jedes Jahr werden von ihr für die Bundesregierung 63 kleinere Verlage sowie drei größere für ihre Arbeit ausgezeichnet, die von einer Fachjury aus Feuilleton-Journalisten, Literaturwissenschaftlern und -kritikern sowie weiteren Facheuten ausgewählt werden.

Die drei umsatzstarken Verlage, die den Verlagspreis erhalten, sind Hanser, Tessloff und Wallstein, unter den kleineren finden sich Verlage aus vielen Sparten. Verbrecher, cass oder Guggolz kennt man vor allem für ihre Arbeit im Bereich der Belletristik, Matthes & Seitz und Wagenbach auch, aber auch für ihre Sachbücher. An Sachbuchverlagen wurden ferner auch Pustet und Westend ausgezeichnet. Reprodukt und avant sind für ihre Graphic Novels bekannt, Tulipan und Peter Hammer für ihre Kinder- und Jugendbücher, Jacoby & Stuart bietet beides und mit Trescher wurde sogar ein Verlag für Reiseführer ausgezeichnet.

Wir freuen uns, dass auch kleineren Verlagen so ein wenig mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, und gratulieren herzlich allen Gewinnern!