Empfehlung – Alice Keller: Die Keilers machen sich breit

Stellt euch vor, ihr gewinnt einen angenehmen Wochenendurlaub und vergesst, die Tür abzuschließen, als ihr aufbrecht.

So ergeht es Familie Grunz – und so bekommen sie unangemeldeten Besuch von Herrn Oswald und Frau Fernanda Keiler, ausgewachsenen Wildschweinen, aber selbstverständlich, wie es sich für ein echtes Wildschwein gehört, mit guten Manieren, (mehr oder weniger) gepflegtem Äußeren und sehr kultiviertem Benehmen.

Zumindest für dieses Wochenende richten sie sich bei Familie Grunz häuslich ein und stellen fest, dass bei den Menschen immer irgendetwas fehlt. Herr Keiler findet zwar ein Cello, aber keine Noten zu guter Rockmusik, Frau Keiler stößt auf das Manuskript einer Geschichte, die total öde ist, und im Kühlschrank finden sich nur Fenchel, Senf, Diät-Käse und Marmelade.

Aber so ein Wildschwein macht das Beste aus allem und so verbringen die beiden ein schönes Wochenende – wie Familie Grunz sicherlich auch. Nur am Ende fehlt dann leider die Zeit zum Aufräumen, bevor die Menschen zurückkommen …