Zum Inhalt springen

Internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung

Die WHO zählt weltweit über 200 Millionen beschnittene Frauen und Mädchen und über 3 Millionen Mädchen, die jedes Jahr Gefahr laufen, ebenfalls Opfer einer Beschneidung zu werden. Die gesundheitlichen Folgen sind immens: 10% der Opfer sterben an den direkten Folgen der Beschneidung (Blutvergiftung oder Blutverlust), 25% sterben an langfristigen Folgen wie Infektionen mit Aids und Hepatitis, sowie an Komplikationen bei der Geburt.
Seit 2003 wird jedes Jahr am 6. Februar mit dem „Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung“ auf das Thema aufmerksam gemacht. Auch wir sind dieses Jahr dabei und haben dazu einige Bücher in unserem Schaufenster präsentiert. Außerdem finden Sie Infomaterial der Organisation Terre des Femmes im Laden ausliegen. Terre des Femmes setzt sich dafür ein, dass eine, von der UN verabschiedete Resolution zur Abschaffung weiblicher Genitalverstümmelung in allen Länder umgesetzt wird. In den Ländern Somalia, Guinea, Ägypten und Djibouti sind beispielsweise weiterhin etwa 90 Prozent der weiblichen Bevölkerung von Genitalverstümmelung betroffen. 

Entsprechende Bücher zu dem Thema, aber auch zu Frauenrechten weltweit finden Sie bei uns im Druckwerk oder hier im Webshop zum bestellen.

Bücherliste aus dem Fenster:

  1. Meike Stoverock – Female Choice (hier)
  2. Nimko Ali – Worüber wir nicht sprechen sollen, es jetzt aber trotzdem tun (hier)
  3. Nina Brochmann und Ellen Stökken Dahl – Viva la Vagina (hier)
  4. Marie NDiaye – Drei starke Frauen (hier)
  5. Hemley Boum – Die Tage kommen und gehen (hier)
  6. Ute Gerhardt – Frauenbewegung und Feminismus (hier)
  7. Mithu M. Sanyal – Vulva (hier)
  8. Najat El Hachmid – Eine fremde Tochter (hier)
  9. Sefi Atta – Sag allen, es wird gut (hier)
  10. Waris Dirie – Brief an meine Mutter (hier)
  11. Waris Dirie und Cathleen Miller – Wüstenblume (hier)
  12. Maria von Welser – Wo Frauen nichts wert sind (hier)

 

Schaufensterbild