Zum Inhalt springen

Krieg

Wir haben wieder neue Klasse Klassiker ausgewählt. Dieses Mal zum Thema „Krieg“.
Wir sehen momentan wieder an den grausamen Vorgängen in der Ukraine, wie schrecklich Kriege sind. Von daher hat Camus recht, wenn er sagt es ehre uns als Gesellschaf Angst vor dem Krieg zu haben.
Um die Bedeutung des Krieges für die Menschen zu begreifen, ist der Kriegsroman eine wichtige Literaturform. In ihr finden die Erfahrungen des Krieges, seine Graumsamkeit (im Antikriegsroman) und mitunter auch die Hintergründe des Krieges einen Raum. Im Vordergrund stehen häufig die einzelnen Menschen mit ihren Erlebnissen.

Es gibt zahlreiche lesenswerte Kriegsromane, die einen sind bekannter, die anderen unbekannter.
Eine kleine Auswahl an Romanen haben wir nun in unserer Rubrik „Klasse Klassiker“ für Sie zusammengestellt.

Wir freuen uns, wenn Sie zum stöbern ins Druckwerk kommen oder die Bücher direkt in unserem Webshop bestellen. Die Verlinkungen finden Sie hier:

  1. Gott der Barbaren von Stephan Thome (hier)
  2. Adieu Paris von Daniel Anselme (hier)
  3. 1948 von Yoram Kaniuk (hier)
  4. Zwei Jahre Nacht von Damir Ovcina (hier)
  5. Verflucht sei Dostojewski von Atiq Rahimi (hier)
  6. Im Westen nichts Neues von Erich Maria Remarque (hier)
  7. Leben und Schicksal von Wassili Grossmann (hier)
  8. Hundert Tage von Lukas Bärfuss (hier)

 

Plakat